GutsMuths-Rennsteiglauf 2013

Herrnhuter Rennsteigläufer 2013

Über 15.000 Lauf- und Wanderfreunde waren am letzten Maiwochenende nach Thüringen aufgebrochen, um an der 41. Auflage dieser fast schon legendären Sportveranstaltung auf dem Höhenweg des Thüringer Waldes teilzunehmen. Der diesmal recht späte Termin am 25. Mai, versprach beste Voraussetzungen für schönes Laufwetter. Aber dies war im Jahr 2013 ein sehr großer Irrtum. Zwar fiel der angekündigte Dauerregen zum Glück aus, doch Wind und Temperaturen zwischen 4 und 6 °C entsprachen so ganz und gar nicht den Erwartungen an den Wonnemonat Mai. An hoch gelegenen Streckenabschnitten konnten die Teilnehmer sogar noch Reste von Schnee im Wald erblicken. Doch weder Sportler noch Zuschauer ließen sich davon maßgeblich beeindrucken. Es herrschte insbesondere an den Startorten in Eisenach, Oberhof und Neuhaus sowie im Zielort Schmiedefeld Volksfeststimmung getreu dem Motto „Der Rennsteiglauf ist hart, aber schön.“

Auch eine kleine Gruppe aus unserem Ort war wieder am Start. Judith Georgi, die erstmalig vor 30 Jahren also 1983 beim Rennsteiglauf startete, nahm die 17 km der Nordic-Walking-Strecke von Oberhof aus über den „Großen Beerberg“ in Angriff. Dieselbe Strecke lief, wie  720 weitere Nordic-Walker, auch Julia Nöh. Ebenfalls in Oberhof startete Ines Unger gemeinsam mit mehr als 6.200 Sportlern zum 21,1 km langen Halbmarathon. Bernd Georgi absolvierte mit über 2.500 gleichgesinnten Läufern den 43,5 km langen (Rennsteig-)Marathon vom Start in Neuhaus aus. Getroffen haben wir uns dann im gemeinsamen Zielort Schmiedefeld. Etwas erschöpft, aber glücklich und zufrieden mit der erbrachten Leistung wurde bis spät in die Nacht gefeiert und dabei zusammen mit einer echten Thüringer Bratwurst, dem Körper das Defizit an Flüssigkeit wieder zugeführt.

Natürlich haben wir dabei auch über den 42. Rennsteiglauf am 17. Mai 2014 gesprochen. Bei dem wollen wir wieder dabei sein.

Unser herzlicher Dank geht an die Freunde des OSC Löbau „Die Eisernen“, welche in der bewährt guten Art und Weise die Unterkunft sowie Hin- und Rückfahrt organisiert hatten. Als sonntägliches Kulturprogramm stand die Besichtigung der Wachsenburg bei Arnstadt auf dem Plan. Das wurde auch durchgezogen, bei Dauerregen freilich.

Fazit: Es war wieder hart, aber schön. Wie ein richtiger Rennsteiglauf eben.

 

Judith und Bernd Georgi

Keine Artikel in dieser Ansicht.