Hart umkämpfter Test auf der Wuhlheide in Friedersdorf

Vergangene Woche Donnerstag stand für unseren HSV das zweite Vorbereitungsspiel auf dem Plan. Wir waren zu Gast beim SV Grün-Weiß Gersdorf, das Spiel fand auf dem Rasen des LSV Friedersdorf statt.

Die Vorzeichen waren im Vergleich zum vorangegangenen Samstag eher dürftig, einige Leistungsträger fehlten auf Grund von Verletzungen oder Urlaub. Somit wurde dank unserer Freunde aus Obercunnersdorf die Mannschaft mit drei Spielern aus der Kreisoberligamannschaft verstärkt. Der Gegner aus Gersdorf tat es uns gleich und verstärkte sich ebenfalls mit Spielern aus der Kreisoberliga, konkret vom LSV Friedersdorf. Das Spiel wurde um 19 Uhr angepfiffen, die Temperaturen waren allerdings immer noch hochsommerlich.

Die Mannschaft aus Gersdorf übernahm von Anfang an das Heft des Handelns, sie überbrückten das Mittelfeld schnell mit langen Bällen und suchten die ersten Abschlüsse, jedoch ohne Erfolg. Es dauerte ein paar Minuten und die Defensivspieler aus Herrnhut hatten sich auf das Spiel des Gegners eingestellt. Wir versuchten nun selbst nach vorne zu spielen und mit dem ersten Angriff, der zu Ende gespielt wurde, stand die Führung zu Buche. Fabian Günther setzte sich über die rechte Seite durch, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und seinen Querpass in den Fünfmeterraum musste Max Seffner nur noch einschieben.

Doch die Gästeführung hielt kaum zwei Minuten. Der Heimmannschaft wurde ein Freistoß in Strafraumnähe in zentraler Position zugesprochen. Unserem Torhüter, Dominik Jähne vertrat an dem Abend René Schwob, war die Sicht verdeckt und der Freistoß schlug im linken unteren Eck ein. 

Der Ausgleich sollte der letzte Treffer in der ersten Hälfte sein, die folgenden Angrifft beider Mannschaften führten nicht mehr zum Erfolg. Einige wurden überhastet vergeben, andere von den stark aufgelegten Keepern beider Teams vereitelt. Somit ging es beim Stand von 1:1 in die Halbzeit.

Nach der Pause kam die Heimmannschaft hochmotiviert und mit viel Schwung zurück aufs Feld. Die Angreifer aus Gersdorf rotierten und wechselten von Angriff zu Angriff immer wieder die Positionen, was es der Herrnhuter Abwehr sehr schwer machte, die Gegenspieler richtig zuzuteilen und die Angriffe zu verteidigen. So geriet der HSV bis zur 60. Minute mit 1:3 in Rückstand.

Beim ersten Gegentor nach der Halbzeit brach einer der offensiven Mittelfeldspieler durch, tauchte alleine vor dem Herrnhuter Keeper auf und vollendete im Eins gegen Eins. 

Das zweite Gegentor fiel nach einem Eckball. Ein Kopfball wurde nicht konsequent verteidigt und der Nachschuss landete ebenfalls im Tor. 

Es war nun an den Herrnhuter Spielern das Spielgeschehen wieder in die richtigen Bahnen zu lenken und es wurde die Flucht nach vorn angetreten. Toni Stein holte einen Freistoß am gegnerischen Strafraum heraus und Felix Herrmann vollendete diesen flach an der Mauer vorbei zum Anschlusstreffer.

Felix Herrmann hieß auch der Schütze zum 3 zu 3 Ausgleich. Nach feiner Einzelleistung tauchte er im rechten Strafraum auf und überwand den herauseilenden Gersdorfer Keeper mit einem sehenswerten Lupfer.

Doch damit nicht genug. Mit dem dritten Herrnhuter Treffer innerhalb von zehn Minuten war es Fabian Günther, der die Gastmannschaft wieder in Führung brachte. Er wurde im linken Strafraumeck per Steckpass eingesetzt, tauchte wiederrum alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf und ließ diesem, wie die Abwehrspieler vorher, aussteigen und schob ins leere Tor ein.

Nur leider hielt diese Führung wieder nun wenige Minuten.

Eine erneute Ecke für die Gastgeber wurde wieder nur unzureichend geklärt und die Uneinigkeit der Herrnhuter Spieler im Strafraum nutzte die Heimmannschaft zum erneuten Ausgleich.

Das Spiel endete somit 4 zu 4. Ein aufschlussreicher Test für beide Mannschaften, ein sehenswertes Spiel für die anwesenden Zuschauer. Es hätten durchaus noch mehr Tore fallen können, aber wie bereits erwähnt, waren beide Torhüter an dem Abend gut aufgelegt.

An dieser Stelle vielen Dank an unseren mitgereisten Fans, wir sehen uns hoffentlich am kommenden Samstag auf dem Herrnhuter Kunstrasen zum ersten Pflichtspiel der Saison 20/21.

Die Spielvereinigung der Lok Zittau wird zu Gast sein und es geht in der ersten Runde des Kreispokals darum, eine Runde weiterzukommen.

In diesem Sinne, eine gute Woche und am kommenden Wochenende heißt es wieder Alle gemeinsam für den HSV.

#nurechtinblauweiß

 

Torfolge:

 

0:1Max Seffner (17῾)

1:1k. A. (19῾)

2:1Lukas Bunzel (51῾)

3:1Mario Winkler (60῾)

3:2Felix Herrmann (71῾)

3:3Felix Herrmann (75῾)

3:4Fabian Günther (80῾)

4:4Mario Winkler (84῾)

HSV gewinnt erstes Testspiel in Bernstadt

Am vergangenen Samstag war es so weit. Nach einer gefühlten Ewigkeit bzw. knapp einem halben Jahr stand das erste Spiel für das Spieljahr 2020/21 für unseren HSV an.

Wir waren bei der Kreisligavertretung des Eigenschen FV zu Gast und bei hochsommerlichen Temperaturen stand ein Testspiel auf dem Bernstädter Rasen auf dem Plan.

Das Ziel für den Nachmittag war klar, jeder anwesende Spieler wollte sich empfehlen und der Trainerstab wollte schauen, wo die Mannschaft nach der langen Spielpause steht.

Das Spiel begann mit einer Phase des Abtastens, beide Mannschaften brauchten ein paar Minuten, um sich zu finden. In der Anfangsphase wurde viel mit langen Bällen operiert, die jedoch anfangs von den jeweiligen Abwehrreihen einfach verteidigt werden konnten.

Die Mittelfeldspieler der Gastmannschaft fanden nach und nach immer besser ins Spiel und initiierten mehrere gefährliche Angriffe, die durchaus zur Gästeführung hätten führen können, aber teilweise stark vom Bernstädter Torhüter vereitelt oder überhastet vergeben wurden.

Im Laufe der ersten Hälfte bot sich unserer Spielgemeinschaft immer mehr Platz im zentralen Mittelfeld und dieser wurde mit fortschreitender Spielzeit immer besser genutzt.

So auch kurz vor der Halbzeit. Ein gegnerischer Angriff wurde abgefangen, das Mittelfeld schnell überbrückt und Niklas Schulze vollendete im Eins gegen Eins gegen den gegnerischen Torhüter ins lange rechte Eck zur verdienten Pausenführung für unseren HSV.

Nach den ersten 45 Minuten stand, nach zwei kurzen Trinkpausen im Laufe der Halbzeit, die reguläre Halbzeitpause auf dem Plan und die Spielgemeinschaft ging mit dem einen Tor Vorsprung für ein paar Minuten aus der prallen Sonne.

Zum Start der zweiten Halbzeit ließ das nächste Highlight nicht lange auf sich warten. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff wurde Dominik Jähne zwanzig Meter vor dem gegnerischen Tor angespielt. Mit dem Rücken zum Tor legte er sich den Ball aus der Drehung auf seinen starken linken Fuß und vollendete sehenswert in den rechten oberen Winkel und ließ dem gegnersichen Keeper keine Chance. Der Jubel war groß und der Torschütze wurde unter einer Traube von Mitspielern begraben.

Im Anschluss dauerte es nur wenige Augenblicke und der Toschütze des zweiten Herrnhuter Treffers setzte Felix Herrmann im linken Strafraum per Steckpass ein und Felix ließ dem Hüter des Eigenschen FV wiederum keine Chance und vollendete flach ins lange Eck.

Innerhalb weniger Minuten wurden aus einem Tor klare drei Tore Vorsprung und die Gastmannschaft gewann immer mehr Sicherheit. Das sollte eigentlich zu einer beruhigten Spielweise führen, jedoch wurde durch mehrere Zweikämpfe und so manchen Kommentar von der Seitenlinie immer mehr Hektik ins Spiel getragen.

Die Heimmannschaft wollte sich natürlich nicht geschlagen geben und startete einen Angriff nach dem anderen. So sprang eine verunglückte Flanke Verteidiger Maik Sander im Strafraum an den angelegten Arm und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß für die Gastgeber.

Unser Torhüter Rene Schwob, im Laufe des Spiels selten geprüft, aber immer ein sicherer Rückhalt, sah sich mit dem Elfmeter konfrontiert Er ahnte die richtige Ecke, konnte aber den Ehrentreffer für Bernstadt nicht verhindern.

Nun war Konzentration gefragt, um den verdientenAuswärtserfolg zu gefährden. Doch die Gastmannschaft gewann durch eigenen und kontrollierten Ballbesitz wieder an Sicherheit und beruhigte das Spiel zu ihren Gunsten.

Kurz vor Schluss wurde Anton Jähne, der im ganzen Spiel souverän auf der rechten Herrnhuter Seite verteidigte, als Stürmer eingewechselt und setze mit der gefühlt letzten Aktion des Spiels stark gegen den Keeper der Heimmannschaft nach, eroberte den Ball und vollendete ins leere Tor und stellte so den ursprünglichen drei Tore Vorsprung wieder her.

Das Spiel war vorbei, ein Auswärtserfolg mit drei Toren stand zu Buche und jeder Einzelne Herrnhuter konnte stolz auf seine Leistung sein. Ein Erfolg, auf den wir aufbauen können.

An dieser Stelle gute Besserung an unsere Spieler Bruno Böhme, Benjamin Jöst und Patrick Peschel, die mit mehr oder weniger ernsten Blessuren das Spiel beendeten, es sich aber nicht nehmen ließen, durchzuspielen.

Am kommenden Donnerstag steht das nächste Testspiel gegen die Sportfreunde aus Gersdorf an, dann heißt es auf ein Neues Alle gemeinsam für den HSV.

#nurechtinblauweiß

 

Torfolge:

 

0:1Niklas Schulze (44῾)

0:2Dominik Jähne (47)

0:3Felix Herrmann (50)

1:3k. A. (Elfm. 74)

1:4Anton Jähne (82)

Endlich! HSV mit Instagram-Seite

direkte Weiterleitung zum Instagram-Account

 

Endlich ist es soweit! Der HSV präsentiert sich seit Neuestem auch auf Instagram mit einer eigenen Seite.

Lange musstet ihr darauf warten und nun erwarten euch exklusive Einblicke in unser Vereinsleben, ihr seid immer auf dem aktuellsten Stand und man munkelt... ab und zu soll es auch attraktive Aktionen geben. Gern könnt ihr auch eure Erlebnisse mit dem HSV teilen, indem ihr @herrnhuter.sv.90 einfach in euren Beiträgen erwähnt. Viel Spaß!

Also nichts wie los: Folgt dem HSV auf Instagram. Es wird sich lohnen.

 

 

B-Junioren überzeugen bei HKM 2020

Am vergangenen Samstag fand in der Sporthalle Reichenbach die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft der B-Junioren statt. Unsere Spielgemeinschaft (mit Federführung Oderwitz) qualifizierte sich hierfür bereits am 12.01. als Gruppenzweiter der Vorrunde klar.

In der Enrunde galt es nun, sich gegen die Teams NFV Gelb-Weiß Görlitz 09, SV Blau-Weiß Deutsch Ossig, SpG Holtendorfer SV, SpG SV Horken Kittlitz und TSV Herwigsorf 1891 durchzusetzen. Nach 3 Siegen aus den ersten 3 Partien musste man gegen das Team aus Görlitz antreten, welches bis dato ebenso 9 Punkte auf dem Konto zu verbuchen hatte. Leider zog unsere Spielgemeinschaft mit 2:1 nur knapp den Kürzeren. Im letzten Spiel des Turniers galt es sodann gegen Deutsch Ossig den Vizekreismeistertitel zu erringen. Dies gelang durch einen fulminanten 3:0-Sieg. Das Daumendrücken für die Herwigsdorfer im letzten Turnierspiel gegen Görlitz war leider vergebens, da diese ihren fünften Sieg perfekt machten und sich damit den Titel holten.

Beim Klick auf die Tabelle gelangt ihr zum Spielplan inklusive der Tabelle der HKM.